Kleines Konzert 2018

 

Flyer Konzert

Nach den 3 großen Luther-Konzerten in 2017 sollte man meinen, dass jedes weitere Konzert im Vergleich dazu nur ein "kleines" Konzert werden kann. Nun... lassen Sie sich überraschen.

Unter dem Thema "QuerBeat" präsentieren wir dieses Jahr Auszüge aus dem aktuellen Repertoire. Natürlich mit Liedern aus "Luther", aus der Rock-Oper "Jesus Christ Superstar", Queen, ABBA, Jim Croce und vielen anderen mehr.

 

Das Konzert findet am Samstag 5. Mai 2018 in der Auferstehungskirche in Denkendorf statt

 

Beginn 20:00 Uhr
Einlass 19:30 Uhr

 

Der Eintritt ist frei, eine Spende wird erbeten.

 

Begleitet wird der Chor von seiner Band, die dieses Jahr von drei ganz herausragenden Gastmusikern ergänzt wird.

Die Leitung hat Alexander Illi.

In der knapp 30-minütigen Pause findet sich bestimmt die Gelegenheit, Fingerfood zum Knabbern in der einen Hand, was zum Trinken in der anderen, alte Bekannte wiederzutreffen, zum Schwätzen, Rumlaufen, oder, oder...

 

Allerdings passen in die Auferstehungskirche maximal 350 Menschen hinein. Bitte, bitte seien Sie uns nicht böse, wenn die Kirche ratz fatz voll ist und Sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr hinein dürfen.

 

"Luther" in der Klosterkirche - Was für ein Erlebnis

Luther-Poporatorium

Nach dem Konzert (Ruit) ist ja bekanntlich vor dem Konzert. Und so begann - nach einer kurzen "närrischen" Unterbrechung in der Faschingswoche - gleich darauf die Vorbereitung zum Konzert am 11. März in der Klosterkirche in Denkendorf.

Während die Auferstehungskirche in Ruit eine moderne, neue Kirche  mit elektrischen und elektronischen Feinheiten vom Feinsten ist, ist die Klosterkirche eine - wie der Name sagt - sehr alte ... Klosterkirche. Entsprechend groß ist der Aufwand, so dachten wir. Jedoch haben die alten Baumeister damals sehr gut gewußt, wie man eine Kirche zu bauen hat, damit es darin gut klingt. Und die Klosterkirche ist dafür ein herausragendes Beispiel.

Die Vorbereitung für den 11. März war dann genauso konzentriert wie für das Konzert in Ruit.

Als um 18:00 an diesem Samstag das Einsingen beendet war, strömten schon die ersten Zuhörer in die Kirche. Und es war klar: auch hier wird Kirche voll. Welche Untertreibung. Um 18:30 waren die "guten" Plätze schon alle besetzt. Um 18:45 platzte die Kirche aus allen Nähten und es ging nichts mehr. Viele Gäste mussten frustriert den Heimweg antreten, weil kein Einlass mehr möglich war.

Nach einer kurzen Ansprache von Willi, dem Schlagzeuger der ConCanto-Band, begann das erste Stück mit den tiefen, schwebenden Sounds aus dem Keyboard, gefolgt von den Klängen einer Kirchenorgel und den ersten Klangschnipseln der E-Gitarre. Das Klangbild war erhebend. Mit dem a-cappella-Einsatz vom Chor und der schon vertrauten Buchstabensequenz  L - U - T - H - E - R vom ersten Stück "Wer ist Martin Luther" begann der GänsehautAbend. Fetzig, kraftvoll, auf den Punkt genau.

Und Dieter Falk reiht in seinem Werk weitere Perlen sicher aneinander.

Weiterlesen: "Luther" in der Klosterkirche - Was für ein Erlebnis

Ein voller Erfolg - "Luther - Pop Oratorium" in Ruit

Am 18. Februar 2017 war es endlich soweit: ConCanto mit Band und Rhythm And Praise brachten das Pop Oratorium "Luther", komponiert von Dieter Falk und getextet von Michael Kunze, in die Auferstehungskirche von Ruit.

In der Woche davor waren die Abende gefüllt mit Vorbereitungen, Soundchecks und der Generalprobe am Freitag, bevor es dann am Samstag um 17:00 für alle mit einem "leichten" Einsingen endlich losging.

Ab 18:00 durften die Zuhörer in die Kirche und schnell war klar, das wird voll.

Um 19:00, pünktlich mit dem 19 Uhr Läuten kam der Chor unter, naja, noch verhaltenem Beifall, auf die Bühne.

Aber schon nach den ersten zwei Stücken sprang der Funken über und mit jedem weiterem Stück wurde der Beifall und die "Bravo"-Rufe lauter. Die Highlights waren, wie zu erwarten, "Selber Denken", "Wir Sind Gottes Kinder" oder auch "Ablass". Und natürlich das große Finale.

Danach gab es kein Halten: Standing Ovations, lang anhaltender Beifall und der Ruf nach Zugabe.

 

Chor-Highlight zum Reformationsjubiläum

 

Pop-Oratorium Luther: Wir sind dabei

 

Es wird eine der größten Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum in der Region: Das Pop-Oratorium Luther von Komponist Dieter Falk und Librettist Michael Kunze wird am 21. und 22. Januar 2017 in der Porsche Arena in Stuttgart aufgeführt. Dabei steht ein Projektchor aus insgesamt 2.500 Sängerinnen und Sängern der Region im Mittelpunkt. Sie werden das stimmgewaltige Werk zusammen mit einem Symphonie-Orchester, einer Rockband und zahlreichen Musicalstars in zwei Aufführungen auf die Bühne bringen.

ConCanto unter Leitung von Alexander Illi singt mit und probt bereits. Übrigens: man kann immer noch mit einsteigen.

 

Das „Projekt der tausend Stimmen“, wie das Pop-Oratorium auch genannt wird, erzählt von Luthers Ringen um die biblische Wahrheit und seinem Kampf gegen Obrigkeit und Kirche. Es konzentriert sich dabei auf den Reichstag in Worms 1521 und arbeitet mit Rückblenden und Ausblicken auf das Leben des Reformators. Thematisch steht jedoch vor allem die Wirkung des Reformators auf die heutige Zeit im Mittelpunkt: „Luthers Thesenanschlag ist ein Wendepunkt der Geschichte. Wir können die Bedeutung seines mutigen Eintretens für die Freiheit des Denkens kaum überschätzen. Das Pop-Oratorium bringt das neu auf die Bühne und in die Herzen der Menschen“, betont Dieter Falk, Komponist des Oratoriums, langjähriger Produzent von PUR, Pe Werner, Monrose und bekannt aus der Sendung “Popstars“. Er probt das Werk selbst mit den Chorleitern der Region ein, die dann wiederum ihre lokalen Chöre schulen.

 

Das Besondere an der Großveranstaltung, die unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Stuttgart, Fritz Kuhn und Dr. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, steht, sind nämlich die Sänger selbst: Bis zu 2.500 Stimmen aus der Stadt und der Region werden am 21. und 22. Januar 2017 in der Porsche Arena auf der Bühne stehen und da darf der Chor ConCanto aus Denkendorf natürlich nicht fehlen, der am 22.Januar dabei sei wird. 

„Luther ist sehr emotional – da gibt es Begeisterung, Dramatik und Leidenschaft. Was will man mehr als Chor?

Die lokalen Proben für das Ereignis haben schon begonnen:
Der Chor ConCanto übt jeden Mittwoch ab 19:45 Uhr im ev. Gemeindezentrum in Denkendorf. Interessierte, die ihn näher kennenlernen möchten, können mit Chorleiter Alexander Illi unter 07022/3070862 Kontakt aufnehmen.

 

Veranstalter des Chorevents sind die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und weiteren Partnern. Schirmherren des Gesamtprojekts sind Dr. Margot Käßmann (EKD) und der Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen.